Blogverzeichnis - Bloggerei.de "Friesenlohn" von Stefan Wollschläger #Rezension

Hol dir mehr von bookexplorer

  • Instagram
  • Twitter

©2019-2020 by bookexplorer #fynnliest

  • bookexplorer

"Friesenlohn" von Stefan Wollschläger #Rezension

Wieder ein Küstenkrimi! Generell liebe ich Küstenkrimis, denn sie sind immer spannend und regional. Doch heute möchte ich euch einen ganz besonderen Friesenkrimi vorstellen! Warum ihr das Buch "Friesenlohn" von Stefan Wollschläger lesen solltet, könnt ihr in dieser Rezension lesen:


Schnelle Fakten:

Titel: Friesenlohn

Autor: Stefan Wollschläger

Genre: Krimi

9,99€

307 Seiten

ISBN-10: 1986008010

Zur Leseprobe

Zu der Autorenseite!

An einer Bushaltestelle finden die Wartenden einen Koffer mit 300.000€. Sie teilen das Geld auf und jeder verlässt den Ort mit 50.000€. Doch dann bekommen alle Beteiligte tödliche Probleme...

Währendessen ermittelt die Hauptkomissarin Diederike Dirks an einem scheinbaren Routinefall: ein junger Mann ist mit seinem Porsche verunglückt. Doch es bleibt nicht bei einer Leiche, bald darauf wird eine Hoteldirektorin tot aufgefunden. Doch wo ist der Zusammenhang? Diederike Dirks muss sich beeilen, denn der Mörder ist immer noch auf freiem Fuß...

Die Geschichte hört sich schon vom Klappentext her sehr spannend und verstrickt an und man bekommt sofort Lust gleich loszulesen. Auch das Cover sieht sehr gut und geheimnissvoll aus. Interessant ist auch, dass der Autor das Cover selbst gestaltet hat.

"Friesenlohn" ist der fünfte Fall für Diederike Dirks, doch es ist erst mein erstes Buch von Stefan Wollschläger (jedoch garantiert nicht mein Letztes!). Trotzdem kam ich wirklich sehr gut in die Geschichte rein und ich glaube, dass man, wenn man will, auch jeden Fall für sich lesen kann.

Der Stil hat mich wirklich begeistert und das Buch lässt sich wirklich flüssig und leicht lesen. Von der Spannung her ist dieses Buch auch sehr stark: es beginnt rasant und der Autor schafft es wirklich brillant diese Spannung zu halten. Es gibt viel Nervenkitzel und den einen oder anderen Wendepunkt.

Was diesen Krimi besonders macht ist, dass man der Handlung wirklich gut folgen kann

Die Charaktere sind durchdacht und besonders gefällt mir die gemischte Truppe, die die 300.000€ an der Bushaltestelle findet. Anfangs sind sie sehr verschieden, doch wie der Autor selbst sagt: "mitgegangen, mitgefangen".

Irgendwie verbindet das viele Geld diese Menschen, was sie alle in große Gefahr bringt. Ein ganz besonderer Charakter ist dabei Fee. Ihr kommen die 50.000€ gerade recht und es macht wirklich Spaß ihren Gedanken zu folgen.

Was diesen Krimi jedoch besonders macht ist, dass man der Handlung wirklich gut folgen kann. Man merkt, dass sich der Autor hier wirklich Mühe gemacht hat.

Durch diese Kritikpunkte ist dieser Roman immer unterhaltsam und es macht wirklich Spaß ihn zu lesen.

Krimileser werden hier auf jeden Fall ihr Freude haben!

Was dieses Buch außerdem ausmacht ist, dass man auch viel über die Nebengeschichten der Charaktere erfährt. Besonders bei der schon oben genannten Person Fee. Stefan Wollschläger schafft es hierbei eine gute Mischung aus Nebengeschichte und Kriminalfall zu schaffen!

Nervenkitzel garantiert!

Fazit: Ein intelligenter gut ausgedachter Krimi, der einfach Spaß macht. Ein Muß für jeden Krimifan!

Der Autor:

Stefan Wollschläger, Jahrgang 1976, hat Theologie studiert, liebt das Meer und bringt seit 2016 Friesenkrimis als Selfpublisher heraus.


Übrigens gibt es mit Stefan Wollschläger auch ein Interview auf meinem Blog! Schaut gerne mal vorbei!

HIER geht es zum Autoreninterview!





Was macht für euch einen guten Krimi aus? Welcher ist z.B. euer Lieblingskrimi? Schreibt es in die Kommentare!


Lust auf einen weiteren Krimi an der Küste? Lest doch mal meine Rezension zu "Kat im Watt"!