Blogverzeichnis - Bloggerei.de
  • bookexplorer

"Kat im Watt" von Werner Pfeil #Rezension


Ein neuer Reginal Krimi! Dieses mal durfte ich "Kat im Watt" von Werner Pfeil lesen. Ein Buch, dass mich total an die Bücher von Klaus Peter Wolf oder Eva Almstädt erinnerten. Warum du dieses Buch lesen solltest kannt du hier lesen:


Schnelle Fakten:

Titel: Kat im Watt - Senne Krimi Band 5

Autor: Werner Pfeil

Genre: Krimi (Thriller)

Verlag: Eire Verlag

14,90€

340 Seiten

ISBN-10: 3943380610

Zur Verlagsseite!

Ein Katamaran wurde im Watt gefunden! Das ist erstmal gar nicht seltsam, doch was ist mit dem Segler passiert? Ist der vermisste Paderborner Journalist womöglich vor den ostfriesischen Inseln verstorben? Und was hat ein ermordeter New York Manager damit zu tun? Eine Menge Fragen, die das Ermittlerduo Vincent Blohm und Melanie Schwarz aus Paderborn beantworten müssen. Ein Fall mit vielen Spuren, jedoch wenigen Anhaltspunkten. Schnell wird klar: selbst in Ostfriesland tuen sich so manche Abgründe auf.

Wer einen guten Krimi sucht hat ihn hier gefunden!

Der nun schon fünfte Senne Krimi (leider erst mein erster ;-) ) ist erschienen. Und wieder stellt sich das Ermittlerduo einer schweren Aufgabe. Schon der Klappentext klingt sehr Spannend und weckt hohe Erwartungen.

Doch dieses Mal möchte ich in meiner Rezension zuerst auf das Äußere des Buches eingehen. Meiner Meinung nach ist das Cover sehr gut gewählt und von den Senne Krimis gefällt es mir am besten. Außerdem ist der Titel gut gewählt. Man weiß gleich, dass es sich hierbei wahrscheinlich um einen Ostfriesenkrimi handelt (die wahrscheinlich durch Klaus Peter Wolf alle Krimifans lieben) des Weiteren klingt der Titel durch den Reim einfach gut und man kann sich ihn leicht merken. Jedoch muss ich zugeben, dass ich zuerst nicht wusste, was mit "Kat" gemeint ist. Wie schon geschrieben handelt es sich hierbei jedoch um ein Katamaran, was ein Boot oder ein Schiff mit zwei Rümpfen ist. Was mir außerdem an dem Buch gefiel war, dass es so breit war. Es hatte eine breite von 15cm und dadurch hatte es einen breiten weißen Rand, die Schrift war angenehm groß und es sah alles nicht so gequetscht aus. Obwohl man ja sagen muss, dass eine Breite von 15cm nicht so viel mehr ist als sonst, aber mir viel schon ein gewisser Unterschied auf.

Eine tolle Mischung aus mehreren Genres: es war spannend, es war lustig und man hatte auch einen guten Realitätsbezug.

Nun will ich jedoch endlich auf den Inhalt eingehen. Ich muss sagen, dass ich am Anfang ein paar Probleme hatte, in die Geschichte hereinzukommen. Der Stil hat mir auf jeden Fall gefallen und die Handlung war vom Anfang an spannend, doch ich bin zuerst immer wieder mit den Orten durcheinander gekommen. Die Handlung spielt unter anderem in Paderborn, New York und Ostfriesland. Das hat mich in den ersten Kapiteln zuerst verwirrt, aber nach gut drei Kapiteln hatte ich denn Durchblick und ich konnte mich voll und ganz auf den Inhalt konzentrieren.

Am Ende musste ich wirklich einmal schauen, ob diese Geschichte auf wahren Begebenheiten beruht, weil es wirklich so realistisch wiedergegeben wurde.

Wie schon vorhin erwähnt ist das Buch von Anfang an spannend und Werner Pfeil schafft es sehr gut diese Spannung auch zu halten. Hier war wirklich alles dabei: von Explosionen, Auftragsmörder bis zu Verfolgungsjagden. Alles Sachen, die ich dem Buch erst gar nicht zugetraut habe. Und doch schafft es der Autor sehr gut, all dieses in einen realistischen Rahmen zu halten (deswegen habe ich dieses Buch auch u.a. dem Genre "Thriller" zugeordnet). Am Ende musste ich nämlich wirklich einmal schauen, ob diese Geschichte auf wahren Begebenheiten beruht, weil es wirklich so realistisch wiedergegeben wurde. Was ich an diesem Buch außerdem sehr gut fand war, dass der Autor es wirklich sehr gut schafft in einer Schlüsselszene mehrere Handlung Stränge wirklich genial zusammenführte. Dies macht den Roman wirklich glaubwürdig und lebendig. Die Regionalität war auch in diesen Regional Krimi top und man sah, dass sich Werner Pfeil wirklich viel Zeit mit den Orten genommen hat und die meisten wahrscheinlich selbst kennt.

Darüber hinaus war dieses Buch eine tolle Mischung aus mehreren Genres: es war spannend, es war lustig und man hatte auch einen guten Realitätsbezug. Obendrein hat "Kat im Watt" einen echten Suchtfaktor und die letzten Kapitel habe ich wie im Pflug gelesen. Wer einen guten Krimi sucht hat ihn hier gefunden!


Fazit: Hier ist für jeden etwas dabei: ein spannender auch zum Teil lustiger Krimi, wo es auch an Action nicht hapert. Sehr zu empfehlen!


Auch Werner Pfeil hat ein Interview für meinen Blog gehalten. Dort findet ihr viele interessante Informationen über ihn unter anderen zu seinem neuem Buch!


Hol dir mehr von bookexplorer

  • Instagram

©2019-2020 by bookexplorer #fynnliest